Open Sans

Die OpenSans ist eine rein serifenlose Schriftart, deren Vorzüge in ihrem Zeichenvorrat (Normale: 938 Glyphen mit 18.694 Kerning-Paaren), inkl. kyrillisches und griechisches Alphabet, sowie den vielen Schriftstärken-Schnitten (von Light bis Extrabold) liegt. Sie ist klar lesbar, vermutlich noch klarer als die Arial oder eine ihrer metrischen Entsprechungen (Liberation Sans) und hervorragend für Beschriftungen an Grafiken oder die Grundschrift von Websites geeignet. Kapitälchen sind naturgemäß nicht enthalten, müssen sie aber auch nicht, weil ich die OpenSans nicht für eine Grundschrift nutzen würde. Bei gleicher Schriftgröße läuft die OpenSans zwar nicht so schmal wie beispielsweise Arial, Ubuntu, Droid Sans oder Aller, dafür wartet sie mit bestechender Lesbarkeit auf (optimal für die Anzeige am Bildschirm!) und ist mal etwas anderes unter den immer gleich aussehenden serifenlosen Schriften. Wer sie im Druck einsetzen will, tut dies mit einer Schriftgröße von 10pt und bei 1-fachen Zeilenabstand.