Source Sans Pro/Source Code Pro

Schriftprobe für die Source Sans.
Schriftprobe für die Source Sans.

Nicht direkt als Schriftart für seine LaTeX-Dokumente gedacht, aber trotzdem vielfältig einsetzbar, ist die von Adobe als OpenSource Font konzipierte Schriftart Source Sans Pro (serifenlose Schrift) und Source Code Pro (Monospace-Schrift).

 

Die Schrift ist meiner Meinung nach gut lesbar und bestens geeignet für kurze Textpassagen. Kleine spezielle Umformungen helfen der besseren Lesbarkeit, zum Beispiel kann man das große I nun viel besser von einem kleinen l unterscheiden. Source Code Pro als Monospace-Variante dagegen dürfte für viele LaTeX-Editoren interessant sein, da sie durch gutes Design die Buchstaben, Ziffern und Symbole eines Quellcodes hervorragend lesbar darstellen kann. (Und schließlich will man auch hin und wieder mal einen Tapetenwechsel im LaTeX-Editor ;) ) – Natürlich kann die Source Code Pro auch für jede andere Programmiersprache eingesetzt werden. Die Normale umfasst 1.942 Glyphen mit beeindruckenden 80.571 Kerning-Paaren. Im Druck hat sich eine Schriftgröße von 11pt mit einem proportionalen Zeilenabstand von 110% bewährt.

 

Da sie auf einer American Grotesk ("Gothic") basiert, ist die Versalhöhe relativ klein und die Mittelhöhe relativ hoch. Das ist insbesondere in deutschen Texten, wo vergleichsweise viele Versale auftreten, günstig.

 

Herunterzuladen sind die beiden Schriftarten (mit ihren Schnitten für kursiv, fett, schlank usw.) bei Google Fonts: Source Sans Pro bzw. Source Code Pro.