KBibTeX – Eine weitere Literaturverwaltung

 KBibTeX ist neben JabRef eine weitere, relativ unbekannte Literaturverwaltung für TeX. KBibTeX ist traditionell ein Programm für den KDE-Desktop; wer die Flut an nachinstallierten Paketen nicht scheut, kann KBibTeX natürlich auch auf jeder nicht-KDE GNU/Linux-Oberfläche und auch unter Windows installieren. Das Programm ist unter deb-basierten Systemen wie Ubuntu in den Paketquellen zu finden. Alternativ muss man es aus dem Quellcode kompilieren; vorkompilierte Pakete wie .deb für verschiedene Rechnerarchitekturen gibt es nicht. Die Version aus den Paketquellen ist vergleichsweise alt; wer die aktuellste Version braucht/will, muss sie selbst auf seinem System kompilieren. Die Anleitung dazu ist etwas unverständlich, auch gibt es keine Liste der notwendigen Pakete als Voraussetzung zum Kompilieren. Die neueste Version (0.5x) scheint ohnehin nur Fehlerkorrekturen zu enthalten, wesentlich neue Funktionen hinsichtlich der "älteren" Version aus den Paketquellen gibt es nicht.
 
Die offizielle Website ist die hier, wo man neben der Dokumentation auch den Quellcode findet.
 
Funktionsumfang
KBibTeX öffnet (natürlich) jede bestehende .bib-Bibliothek. Die Programm-Unterfenster sind übersichtlich angeordnet und eigentlich selbsterklärend (siehe Bild). Insbesondere die Zitat-Vorschau-Funktion und die Vorschau für lokale Dateien sowie die ausgefeilten Filter-Funktionen sind bemerkenswert. Die Zitat-Vorschau generiert je nach Auswahl verschiedener Standards die markierten Einträge vorformatiert; das ganze lässt sich als HTML exportieren. Auf der rechten Seite (siehe Bild) lassen sich verlinkte PDFs oder sonstige Dateien in einer Vorschau anzeigen und durchblättern. Die Filterfelder (Bild, oben Mitte) arbeiten zuverlässig und ermöglichen eine schnelle Durchforstung des Bestands.
 Integriert ist außerdem eine Online-Suche (Bild links Mitte), bei der verschiedene Suchportale aktiviert und durchsucht werden können. Offenbar sind die Quellen aber etwas veraltet; es wird nicht alles gefunden, obwohl es gefunden werden sollte (im Vergleich zur Suche auf dem Portal im Browser).
 Per Rechtsklick können einzelne Einträge der Hauptliste farblich hinterlegt werden, um sie als z.B. "gelesen" oder "nicht gelesen" zu markieren. Bemerkenswert ist außerdem eine "Duplikatsuche".
 
Vermisste Funktionen
Im Vergleich zu JabRef zeigen sich auch ein paar Unzulänglichkeiten, die auf die (noch) kleine Versionszahl zurückgehen: Eine Möglichkeit, um einen oder mehrere Einträge einer bestimmten Gruppe/Kategorie zuzuordnen, fehlt. Ebenso ist schade, dass es keine automatische Vergabe eines eindeutigen Eintragsschlüssels gibt. Bei JabRef gibt es einen Button, der auf Wunsch automatisch einen eindeutigen Key auf Basis von z.B. Erstautor und Jahr vergibt, z.B. Schmidt1989. Bei KBibTeX muss man manuell aufpassen, dass man einen eindeutigen Schlüssel wählt. Immerhin gibt es ein "Check"-Feld für jeden Eintrag, das Probleme am Eintrag oder in Bezug zu anderen Einträgen anzeigt (unvollständige Eingaben, Dopplungen). Was es offenbar auch nicht zu geben scheint (jedenfalls nicht in der vorliegenden Version) ist eine Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl an Einträgen zu exportieren, z.B. zu PDF, .doc oder .odt, am liebsten noch mit dem ausgewählten Zitat der Zitatvorschau. Von einer Export-Version habe ich zwar gelesen, allerdings ist sie offenbar selbst in der ganz neuen Version nicht integriert. Sollte unbedingt nachgereicht werden! Einträge können allerdings auf Knopfdruck zum LyX-Editor weitergereicht werden. Ein Export in ein externes Format wäre allerdings auch nicht verkehrt. (JabRef exportiert immerhin zu .rtf [und von da zu .odt und .pdf], allerdings nur mit einem Einheitszitierstil.)