Schriftarten-Studie

Untersuchung der für den Digitalsatz verfügbaren Schriftarten aller Epochen hinsichtlich Lesbarkeit, Umfang und Nutzen

Schriftarten-Studie
Schriftarten-Studie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 229.3 KB
Tabelle zur Schriftarten-Studie
Das .ods-Format ist ein OpenDocument-Format und kann z. B. mit LibreOffice oder OpenOffice geöffnet werden.
Schriftarten-Tabelle.ods
Open Office Spreadsheet 61.4 KB

Zum Umgang mit der Tabelle

Die Schriftarten-Tabelle ist alles andere als vollständig. Ursprünglich wurde jede Schriftarten-Teilstudie (siehe oben) von ihrer eigenen Tabelle begleitet, in der alle Informationen aufgelistet waren, die in die jeweiligen Studie besprochen wurden. Die neue, hier zum Download bereitgestellte Tabelle entspricht einer Zusammenführung von drei Einzel-Tabellen.

 

Es ist daher unumgänglich, dass die Tabelle nicht für jedes Feld einen Eintrag enthält bzw. enthalten kann. So stehen beispielsweise die Kerning-Testwerte nur für Antiqua-Schriftarten zur Verfügung; entsprechend sind die Felder bei Gebrochenen und Serifenlosen Schriften leer. In gleicher Weise wurde die Verfügbarkeit der für Gebrochene Schriften so wichtigen Ligaturen ausführlich eingetragen, sofern es sich um eine Gebrochene Schrift handelt; bei Serifenlosen Schriften werden nur die Standard-Ligaturen vermerkt. Die Angabe, ob ein Versal-J enthalten ist, hat nur für Gebrochene Schriften Sinn usw.

 

Die in den Schriftarten-Studien besprochenen Schriften sind in der Tabelle auffindbar, wenn man sie nach der Spalte "Manuskript" filtert. Alle anderen in der Tabelle gelisteten Schriften sind in derzeitiger Version noch nicht in den Schriftarten-Studien integriert und nehmen entsprechend nur einen Platzhalter ein.

 

Mit folgenden Versionen sollen möglichst alle Felder, auch für die schon besprochenen Schriftarten, ausgefüllt werden. Der Zeitmangel gebietet, dass das nicht von Heute auf Morgen geschieht.