Spalten anordnen und formatieren

Wer mit Attributtabellen im GIS arbeitet, wird nicht immer mit der vorgegebenen Spaltenauswahl und -Anordnung einverstanden sein. Das zu ändern, ist aber kein Hexenwerk.

Als Beispiel-Datensatz dient uns heute eine Auflistung von Einkaufsläden im Raum Portland.

Attributtabellen in der Tabellenansicht

Abbildung 1
Abbildung 1

Die Tabellenansicht (Abb. 1) hat den Vorzug, dass die Anordnung und Ausblendung von Spalten in einem Schritt eingestellt werden kann. Hierzu per Rechtsklick auf einen beliebigen Spaltenkopf und "Spalten anordnen" auswählen.

Abbildung 2
Abbildung 2

Im folgenden Fenster (Abb. 2) können die Spalten per Drag & Drop neu angeordnet und mit dem Häkchen ein- oder ausgeschaltet werden. Wir wollen hier die in Abb. 1 rot eingerahmten Spalten ausblenden.

Attributtabellen in der Formularansicht

Abbildung 3
Abbildung 3

Wer auf die Formularansicht wechselt (kleiner Schalter ganz unten rechts in Abb. 3), wird feststellen, dass die zuvor "ausgeblendeten" Spalten hier immer noch sichtbar sind.

Nebenbei: Die Felder "OBJECTID" und "BLDF_SQFT" sind grau hinterlegt (Abb. 3, rote Rahmen). Das hat damit zu tun, dass für beide Felder ein Gültigkeitsbereich festgelegt ist.

Bevor wir lernen, wie im Formular unnötige Felder ausgeblendet werden, stellen wir noch die Seitenleiste auf ein anderes Feld um (Abb. 3, grüner Pfeil). Dort sind momentan die Namen der Einkaufsläden aufgelistet. Da sich hier einige wiederholen ("Albertsons"), ist es sinnvoller, auf das ADDRESS-Feld umzustellen. Dazu wird auf das Ausdrucksfeld geklickt (grüner Pfeil) und unter Spaltenvoransicht das Feld "ADDRESS" ausgewählt. Nun kann man besser damit arbeiten.

Formularfelder werden nicht in der Attributtabelle, sondern den Layer-Eigenschaften bearbeitet. Hierzu die Attributtabelle schließen und die Eigenschaften des Layers öffnen. Auf den Tab "Attributformular" wechseln (Abb. 4).

Abbildung 4
Abbildung 4

Steht der Modus auf "Automatisch erzeugen" (Abb. 4, roter Rahmen), sehen wir in der Mitte die verfügbaren Felder und rechts deren Eigenschaften. Anstelle von "Automatisch erzeugen" kann man hier auch eine manuelle Zusammenstellung der Formularfelder auswählen.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Felder, die ausgeblendet werden sollen. Hier wird das entsprechende Feld angewählt und rechts der Bedienelementtyp (Abb. 4, roter Pfeil) von "Texteditor" auf "Versteckt" gesetzt. Wird jetzt wieder die Formularansicht der Attributtabelle geöffnet, sollten die Felder verschwunden sein.

An dieser Stelle möchte ich noch auf einige nützliche Einstellungsmöglichkeiten hinweisen:

  • Ist der Bedienelementtyp auf "Texteditor" eingestellt, kann man darunter ein Flag für "Mehrzeilig" setzen (siehe Abb. 4). Im Formular erhält man dadurch ein größeres Eingabefeld für Mengentext. Das ist hilfreich bei Feldern, die z.B. umfangreiche Beschreibungen aufnehmen.
  • Im Abschnitt "Allgemein" kann man einen Alias für das Feld vergeben. Unverständliche Feldnamen können so eine besser lesbare Bezeichnung erhalten (das bedeutet keine Umbenennung des Feldes!).

Bedingte Formatierung

Ein selten beachteter Kniff ist die sog. Bedingte Formatierung von Spalten oder Zeilen. Hier können Datensätze nach festgelegten Kriterien farblich hervorgehoben werden.

Abbildung 5
Abbildung 5

Zunächst einmal wird die bedingte Formatierung eingeschaltet (Abb. 5, roter Pfeil). Auf der rechten Seite kann dann für ein Feld oder eine ganze Zeile eine Regel festgelegt werden. Da in diesem Beispiel alle Datensätze farblich hervorgehoben werden sollen, wo im Feld TYPE der Wert "Large Chain Grocery" lautet, wählen wir an dieser Stelle "ganze Zeile" aus.

Abbildung 6
Abbildung 6

Für die neue Regel wird ein Name vergeben ("Supermarkt", Abb. 6, roter Rahmen) sowie eine Bedingung festgelegt. Für komplexe Bedingungen steht der Ausdruckeditor über nebenstehenden Button bereit. Für diese einfache Bedingung reicht uns die Eingabezeile (man beachte doppeltes Anführungszeichen für Feldnamen und einfache Anführungszeichen für Werte!). Unter "Vorgabe" kann man einen vordefinierten Farbstil auswählen oder selbst eine Farbe bestimmen. Nach Bestätigen der Eingaben wird uns sofort das Ergebnis angezeigt (Abb. 6).