Top 10 der besten Schriftarten

Im Folgenden werden die – nach meiner Bewertung – besten Schriftarten der nachstehenden Kategorien aufgelistet:

  • Antiqua für Mengentext (von 44 getesteten Schriften)
  • Serifenlose für Beschriftungen (von 63)
  • Antiqua für Sachberichte (von 20)
  • Monospace für Quellcode (von 24)
  • Gebrochene für Mengentext (von 36)

Selbstverständlich kann eine Antiqua der ersten Kategorie genauso zum Beschriften von Abbildungen verwendet werden oder eine Serifenlose für (etwas) Mengentext. Ich selbst habe mit der Linux Libertine sowohl Romane als auch meine (naturwissenschaftliche) Diplomarbeit gesetzt. Außerdem gibt es noch weitere, hier nicht berücksichtigte Schriftgattungen (z.B. informatives Nachschlagewerk, Kinderbuch).

Zum Bewertungsverfahren siehe ganz unten.

Einige Tabellen enthalten als Spalte KH+ZA, d.h. die nach einem Probedruck für Lesegrößen von mir ausgewählte optimale Kegelhöhe und Zeilenabstand.

Mit Asterisk* (Sternchen) markierte Schriften sind unter freier Lizenz verfügbar.

Antiqua für Mengentext

Rang Name Wertungspunkte KH+ZA
1 Arno 86,51 % 12 pt; 1,1-fach
2 Linux Libertine*

86,50 %

11 pt, 1,05-fach

3 Brill*

82,68 %

12 pt, 1-fach

4 Minion

80,86 %

12 pt, 1-fach

5 Vollkorn*

79,97 %

11,5 pt; 1-fach

6 Cormorant Garamond*

79,45 %

12 pt; 1,1-fach

7 STIX Two Text*

79,32 %

11 pt; 1,15-fach

8 Sabon Next

79,06 %

11 pt; 1,1-fach

9 Clifford

75,23 %

12 pt; 1,1-fach

10 Alegreya*

75,22 %

k. A.

Antiqua für Sachberichte

Rang Name Wertungspunkte
1 Libertinus Math* 85,91 %
2 STIX Two Math* 85,73 %
3 Noto Serif* 69,31 %
4 Charis SIL* 66,14 %
5 Linguistics Pro* 62,66 %
6 Literata* 59,87 %
7 DejaVu Serif* 57,11 %
8 IBM Plex Serif* 56,91 %
9 PT Serif* 54,05 %
10 Liberation Serif* 51,55 %

Serifenlose für kurze Texte, Bildbeschriftungen und Kartografie

Rang Name Wertungspunkte
1 Noto Sans* 90,90 %
2 Myriad 88,20 %
3 Univers Next 87,61 %
4 IBM Plex Sans* 87,16 %
5 Frutiger Next 85,71 %
6 DIN Next 85,63 %
7 Gill Sans 85,44 %
8 Frutiger Neue 85,33 %
9 Lato* 84,22 %
10 Ubuntu* 83,82 %

Monospace für Quellcode

Rang Name Wertungspunkte
1 Hack* 99,7 %
2 Ubuntu Mono* 90,6 %
3 Cousine* 90,4 %
4 Anonymous Pro* 90,0 %
5 IBM Plex Mono* 81,5 %
6 Fira Mono* 81,3 %
7 Fantasque Sans Mono* 80,9 %
8 Liberation Mono* 80,4 %
9 Roboto Mono* 80,4 %
10 DejaVu Sans Mono* 79,8 %

Gebrochene für Mengentext

Rang Name Wertungspunkte KH+ZA
1 Post-Fraktur* 99,6 % 14 pt; 0,95-fach
2 Wieynck-Fraktur* 99,6 % 14 pt; 1-fach
3 Zentenar-Fraktur* 99,6 % 13 pt; 1-fach
4 Deutsche Druckschrift* 99,6 % 12 pt; 0,95-fach
5 Novellenschrift* 99,6 % 16 pt; 1-fach
6 Normal-Fraktur* 95,6 % 13 pt; 1-fach
7 Rungholt-Fraktur* 95,6 % 14 pt; 0,95-fach
8 Vineta-Fraktur* 95,6 % 14 pt; 0,95-fach
9 Atlantis-Fraktur* 93,6 % 14 pt; 0,9-fach
10 Poppl-Fraktur* 93,6 % 14 pt; 0,95-fach

Bewertungsgrundlage

Jede Textart (Prosa-Mengentext, Bildbeschriftungen, enzyklopädischer Eintrag, Kinderbuch) muss unter anderen Gesichtspunkten betrachtet werden. Beispielsweise sind Eigenschaften wie gute Lesbarkeit vorteilhaft für eine Roman-Antiqua, bei Bildbeschriftungen sind verschiedene Gewichte und Schnitte bedeutsamer, bei Gebrochener Schrift (in deutscher Sprache) ist wiederum das Vorhandensein eines zusätzlichen fetten oder gar "kursiven" Schnitts überflüssig.

In jeder Textart werden daher die Kategorien (1) Ausstattung, (2) Gewichte, (3) Schnitte und (4) Lesbarkeit betrachtet. Jede dieser Kategorien wird zueinander unterschiedlich gewichtet (siehe Tabelle unten), und in jeder Kategorie werden außerdem unterschiedliche Aspekte betrachtet und nochmals mit Punkten gewichtet.

Um eine objektive Bewertung zu ermöglichen, habe ich teilweise bestimmte Unicode-Blöcke ausgezählt. So lässt sich beispielsweise die Anzahl der Pfeilformen (die bei manchen Textarten gewichtet eingerechnet werden) anhand der prozentualen Belegung des Unicode-Blocks "Arrows" ermitteln und miteinander vergleichen.

 

Informationen zu den einzelnen Schriftarten finden sich in meiner Schriftarten-Studie.

Bewertungstabelle

Antiqua für Mengentext

  • 10 % Ausstattung (Kapitälchen, Mediävalziffern, Versalziffern, Number Forms, Greek and Coptic, Superscripts and Subscripts, Alphabetic Presentation Forms, Diakritika (Belegung div. Latin-Blöcke))
  • 10 % Gewichte (Light, Regular, Medium, Bold)
  • 15 % Schnitte (Italic, Titling, Designgrößen)
  • 45 % Lesbarkeit (Qualität, Zurichtung, allg. Lesbarkeit)

Antiqua für Sachberichte

  • 60 % Ausstattung (Diakritika (Belegung div. Latin-Blöcke), Greek and Coptic, Number Forms, Superscripts and Subscripts, Arrows, Currency Symbols, Letterlike Symbols, Mathematical Operators, Mathematical Alphanumeric Symbols, Miscellaneous Mathematical Symbols-A, Miscellaneous Technical)
  • 40 % Lesbarkeit

Serifenlose für kurze Texte und Beschriftungen

  • 20 % Ausstattung (Kapitälchen, Mediävalziffern, Versalziffern, Number Forms, Enclosed Alphanumerics, Greek and Coptic, Grad-Zeichen, Minute/Sekunde, Superscripts and Subscripts, Arrows, 3-geschossiges g, Alphabetic Presentation Forms, Diakritika (Belegung div. Latin-Blöcke))
  • 30 % Gewichte (Ultralight, Light, Regular, Medium, Bold, Ultrabold)
  • 20 % Schnitte (Italic/Oblique, Condensed, Extended)
  • 30 % Lesbarkeit (Qualität der Digitalisierung, allg. Lesbarkeit)

Monospace für Quellcode

  • 40 % Ausstattung (Diakritika (Belegung div. Latin-Blöcke), Arrows)
  • 60 % Lesbarkeit (fetter und kursiver Schnitt gering gewichtet, Unterscheidbarkeit ähnlicher Zeichen hoch gewichtet)

Gebrochene für Mengentext

  • 40 % Ausstattung (Ligaturen! (div. Kombinationen), Diakritika (Belegung div. Latin-Blöcke), Eszett, Alinea, Geviert, Versal-J, rundes r). Signifikante Punkt-Abzüge bei Fehlen von (1) langem s, (2) Eszett, (3) deutschen Umlauten, (4) Zwangsligaturen. Bonuspunkte für programmierte Heuristik zum Setzen von Ligaturen und langem s.
  • 60 % Lesbarkeit (Qualität der Digitalisierung, allg. Lesbarkeit)